LIPOPHARM Pflanzlicher Cholesterinsenker Kapseln 200 St

Artikelnummer: 02478728
Anbieter Abanta Pharma GmbH
Darreichungsform Kapseln
Inhalt
Grundpreis: 0,32 € / 1 St
 
63,83 € 3

statt 74,09 € AVP² | Sie sparen 10,26 € (13%)*

Lieferzeit 1-2 WerktageLieferzeit 1-2 Werktage
In den Warenkorb

Produktinformationen

Unzerkaut vor den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser).

Nehmen Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Arzneimittel sonst nicht richtig wirken kann.

Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren 3 x täglich 2 Kapseln unzerkaut vor den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Behandlungsdauer:

  • Die Dauer der Anwendung richtet sich nach dem Verlauf der Erkrankung.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Präparates zu stark oder zu schwach ist.


Überdosierung:

  • Für das Arzneimittel sind keine Überdosierungs- und Vergiftungserscheinungen bekannt. Möglicherweise treten die unten angeführten Nebenwirkungen, wie z.B. Magen- Darm-Beschwerden, verstärkt auf. In diesem Fall benachrichtigen Sie bitte den Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.


Vergessene Einnahme:

  • Wenn Sie zu wenig von dem Präparat eingennomen oder die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie bitte beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet fort.


Therapieabbruch:

  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Das Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel, das angewendet wird

  • bei leichteren Formen von Hypercholesterinämie (erhöhte Cholesterinwerte), sofern Diät und andere nichtmedikamentöse Maßnahmen (z.B. körperliches Training und Gewichtsabnahme) allein eine ungenügende Wirkung zeigen. Zur Lipidsenkung ist die unterstützende Therapie mit Phospholipiden aus Sojabohnen nur gerechtfertigt, wenn eine Verbesserung der Lipidwerte unter der Therapie erkennbar ist.
  • zur Verbesserung des subjektiven Beschwerdebildes, wie Appetitlosigkeit, Druckgefühl im rechten Oberbauch bei Leberschäden durch leberschädliche Stoffe sowie durch falsche Ernährung (toxisch-nutritive Leberschäden) und bei chronischer Leberentzündung (Hepatitis). Diese Arzneimitteltherapie ersetzt nicht die Vermeidung der die Leber schädigenden Ursachen (z.B. Alkohol). Bei chronischer Hepatitis ist die unterstützende Therapie mit Phospholipiden aus Sojabohnen nur gerechtfertigt, wenn eine Verbesserung der Befindlichkeit unter der Therapie erkennbar ist.
  • Bei Zunahme der Beschwerden sowie bei Auftreten anderer unklarer Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.
bezogen auf 1 Stück

300 mg Phospholipide (aus Sojabohne)

+ alpha-Tocopherol

+ Gelatine

+ Glycerol (mono/di) fettsäure (C14-C18) Ester

+ Glycerol 85%

+ Kohlenhydrate

+ Sojaöl, raffiniert

+ Triglyceride, mittelkettig

Das Präparat darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Phospholipide, Erdnuss, Soja oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind sowie bei einem Antiphospholipidsyndrom.

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

  • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
  • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
  • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
  • Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
  • Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Gelegentlich können Beschwerden im Magen-Darm-Trakt in Form von Magenbeschwerden, weichem Stuhl oder Durchfall auftreten.
  • Sehr selten kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen, wie z.B. Hautausschlag und Nesselsucht, kommen.
  • Sehr selten wird über das Auftreten von Blutungen, wie punktförmige Hautblutungen und Zwischenblutungen, bei Frauen berichtet.


Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere Überempfindlichkeitsreaktionen oder Blutungen, bei sich beobachten, setzen Sie das Arzneimittel ab und informieren Sie Ihren Arzt, damit
er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann.

Andere mögliche Nebenwirkungen:
Sojaöl kann sehr selten allergische Reaktionen hervorrufen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Eine Wechselwirkung des Arzneimittels mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln vom Cumarintyp (z.B. Phenprocoumon, Warfarin) kann nicht ausgeschlossen werden. Deshalb kann es notwendig sein, dass die Dosierung dieser Arzneimittel angepasst werden muss. Patienten, die das Präparat und gleichzeitig solche Arzneimittel einnehmen, sollten daher einen Arzt aufsuchen.

 

Wechselwirkungen

Aus der verbreiteten Anwendung von Sojabohnen als Lebensmittel haben sich bisher keine Anhaltspunkte für Risiken in der Schwangerschaft und bei Kindern ergeben.

Ausreichende Untersuchungen zu entölten angereicherten Phospholipiden liegen nicht vor. Deshalb wird die Anwendung des Arzneimittels in der Schwangerschaft und bei Kindern unter 12 Jahren nicht empfohlen.

Das Arzneimittel darf wegen nicht ausreichender Untersuchungen in der Stillzeit nicht angewendet werden.
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich

  • da Glycerol Kopfschmerzen, Magenverstimmung und Durchfall hervorrufen kann.
  • da Sojaöl sehr selten allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:

  • Bisher liegen keine Hinweise vor, dass unter Anwendungen des Arzneimittels die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zur Bedienung von Maschinen beeinträchtigt ist.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Neu Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel